E-Mail: welcome@feinig.org
https://www.feinig.org

Biografie


Der Musiker, Komponist und Produzent Anton Tonč Feinig, geboren 1971 in Klagenfurt, vereint in seiner Musik verschiedenste Stile, Genres, Regionen und Menschen. Als Kunstschaffender aus der zweisprachigen Region Kärntens setzt er sich für einen regen kulturellen Austausch im Alpe-Adria Raum ein, überwindet auf diese Weise tradierte Grenzen und schlägt in mannigfaltiger Art Brücken. Durch seinen kreativen Umgang mit der Gespaltenheit und den Verwerfungen in seinem regionalen Umfeld will Feinig Wege ergründen und stärken, die das Miteinander fördern.
   

Auf musikalischer Ebene setzt sich Feinig über sämtliche Genregrenzen hinweg und lässt sich nicht auf einen bestimmten Musikstil festlegen. Seine langjährige Schaffenszeit als Pianist wird stark von der Jazztradition geprägt. Sein Jazzstudium in Klagenfurt und später in Den Haag sieht er als Schlüssel zum eigentlichen Zweck; nämlich durch größtmögliches Musikverständnis aus dem Herzen kommende Musik zu machen. Mehr noch als die äußere Spannung, die sich durch das Verhältnis Tradition versus Moderne ergibt, kommt es bei Feinigs Arbeit darauf an, die vielen Einflüsse, die er in seiner Kindheit und Jugend erfahren hat, miteinander zu konsolidieren, zu verbinden. Die Offenheit des Jazz einerseits und die starreren Formen der klassischen Musik und der Volksmusik andererseits sind Ansporn für ihn, altbekannte Muster aufzubrechen, um sie dann wieder in flexiblere Kompositionen und Arrangements zu gießen. Und so die Melodien in eine Sprache zu übersetzen, die Improvisation zum inklusiven Teil des Musizierens macht. Dementsprechend sucht Feinig stets das Verbindende in der Musik, was in seinen unterschiedlichen Projekten hör- und sichtbar wird.

Neben dem Tonč Feinig Quartett, mit dem er als Bandleader die Alben We´ll See (2001) und Bite (2004) herausbrachte, ist besonders die Band Fine Noise hervorzuheben, in der er zusammen mit dem österreichischen Jazztrompeter Daniel Nösig, dem österreichischen Schlagzeuger Mario Gonzi und dem New Yorker Sänger Miles Griffith spielte. In ihrer 5-jährigen Zusammenarbeit schufen Fine Noise die Alben Fuzzroom(2008) und Live at Step (2010), an denen Feinig für die Arrangements mitverantwortlich war und auf denen er an Fender Rhodes, Hammond Orgel und Klavier zu hören ist.

Feinig geht in seiner künstlerischen Verwirklichung stets spannende persönliche Bindungen ein und vereint regionale, sprachliche und kulturelle Besonderheiten in seinem Repertoire. Erwähnenswert in diesem Kontext ist sein Zusammenwirken mit namhaften Künstlern aus dem slowenischen Raum wie Vlado Kreslin und Robert Jukič. Robert Jukič ist auch Bandmitglied des Tonč Feinig Trios und auf der CD Tonč Feinig Trio 2 (2016) zu hören. Nach dem 2012 erschienenen ersten Album des Tonč Feinig Trios Live at the Jazzclub Kammerlichtspiele spielt auf dem 2016 erschienenen Tonträger neben Feinig und Jukič der Klagenfurter Schlagzeuger und Komponist Klemens Marktl.
Feinig verkörpert durch seinen vereinigenden Zugang zur Musik einen sehr positiven Ansatz, mit dem er ein breitgefächertes Publikum aller Altersklassen und sozialer Schichten anspricht, wodurch sein Werk nicht in einer musikalischen Ecke liegen zu bleiben droht. Zudem schafft es der Künstler mit seinen Kooperationen und Projekten den Bogen zwischen Regionalität und Globalität zu spannen. Der Aspekt des Lokalen spiegelt sich, neben seinem Zusammenspiel mit diversen Kärntner Chören (Singgemeinschaft Oisternig, Quintett Oisternig, Voxon, Mešani pevski zbor/Gemischter Chor Bilka, MGV Petzen u.a.), auch in seiner Arbeit als stellvertretenden Kulturbeirat im Kärntner Kulturgremium wieder. Hierbei setzt sich der Musiker für die reiche Kultur- und Musikszene Kärntens ein, vor allem im Zusammenhang ihrer medialen Präsenz in Radio- und Fernsehsendungen des ORF Landesstudios Kärnten. Zudem ist es Feinig wichtig, sein Wissen und seine Erfahrungen an andere KünstlerInnen weiterzugeben. In diesem Sinne unterrichtet er regelmäßig bei Workshops, so z.B. von 2008 bis 2018 in Tainach/Tinje Gesangskurse vorwiegend für SängerInnen aus dem Kärntner-slowenischen Kulturraum an.

Beim Carinthischen Sommer war Tonč Feinig bereits mehrfach zu Gast. Sein gemeinsames Projekt mit Thomas Fheodoroffs Ensemble Prisma und dem Schlagzeuger und Arrangeur Reinhold Schmölzer beim Picknick Konzert in Damtschach 2017 ist vielen noch in bester Erinnerung.
2020 gab Feinig ein gefeiertes Konzert zusammen mit der Big Band des RTV Slovenija (Ossiacher See Halle, Carinthischer Sommer).

Eigene CD´s:

We´ll See (2001)

Bite (2003)

Fine Noise-Fuzzroom (2006)

Fine Noise-Live at Step (2008)

Tonč Feinig Trio-Live (Dezember 2012)

Tonč Feinig & Klausi Lippitsch Südöstlich-Morju naproti (2015)

Tonč Feinig Trio 2 (featuring Michael Erian) (2016)

 

Auftritte quer durch Europa sowie auch in den USA, Kasachstan, Mexico.

Festivals in Italien, Holland, Deutschland, Slowenien, Österreich, Kroatien, Montenegro, Kosovo,Luxemburg, Schweiz,…

 

Aktuelle Formationen (Stand 2018)

Tonč Feinig Trio (Piano/Vocal Trio)

Tonč Feinig Hammond Trio

»Rundherum«  Max Müller und Tonč Feinig Trio

Tonč Unrasiert

 

Zusammenarbeit mit Sloweniens Ethnorock-Legende

Vlado Kreslin

 

2003-2004 sowie 2013/2014 Professor am Kärntner Landeskonservatorium (Jazz-Korrepetition, Jazz-Theorie, Ear-Training, Ensemble-Leitung).

Feinig istals Pianist, Komponist, Arrangeur und Produzent tätig.

Mitglied des Kärntner Kulturgremiums.

 

Gespielt mit:

Brad Leali, Miles Griffith, Bernarda Fink, Mario Gonzi, Stjepko Gut, David Murray, Kruno Levačič, Vito Leszak, Hubert Tubbs, Jamaaladeen Tacuma, Hans Salomon, Erich Bachträgl, Johannes Enders, Andy Middleton, Wolfgang Puschnig, Ulrich Langthaler, Lee Harper, Peter Kastner, Jens Loh, Heyn v/d Geyn, Stefan Thaler, Karl Sayer, Matthias Pichler, Primus Sitter, Peter Taucher, Uroš Rakovec, Christian Salfellner, Joris Dudli, Daniel Nösig, Toine Thys, Michael Erian, Mario Vavti, Robert Jukič, Jure Pukl, Milan Nikolić, Nikola Matošić, Andjelko Stupar, Dušan Novakov, Gasper Bertoncelj, Ratko Divjak, Caroline de Rooij, Simone Kopmajer, Ali Gaggl, Rachel Gould, Ana Bezjak, Bettina Schusser, Patrizia Ferarra, Dean Bowman, Maja Ajdič a.k.a.Maya, Metka Štok, Maja Keuc, Vlado Kreslin, Massimo, Vlatko Stefanovski, Rade Šerbedžija, Judy Niemack,  …

 

Venues & Festivals

Konzerthaus Klagenfurt

Stadttheater Klagenfurt

Congresscenter Villach

Salzburger Jazzherbst

Trieste Jazz Festival

Jazzfestival Prishtina

Jazzfestival Bjelopolje

Alpen-Adria Jazz Festival

Konzerthaus Wien

Musikverein Wien

Cankarjev Dom Ljubljana

Nationaltheater Belgrad

Festival Carinthischer Sommer

Musikwochen Millstatt

Schloss Amerang

Conservatoire Ville de Luxembourg

World Expo 2017, Astana, Kasachstan, Austrian Pavillon

5th European Jazz Festival, Doha, Quatar

 

 

Bands & Projekte

Tonč Feinig Trio

Dies ist ein klassisches Piano Trio mit Robert Jukič am Kontrabass und Klemens Marktl am Schlagzeug. Das erste Album erschien 2012 auf tončtone records und trägt den Titel “Live at Jazz Club Kammerlichtspiele, und wurde am 23. Mai 2012 im gleichnamigen Jazz Club aufgenommen. (mit Milan Nikolić am Kontrabass und Klemens Marktl am Schlagzeug). Mittlerweile gibt es die 2. CD, “Tonč Feinig Trio 2, special guest Michael Erian” (August 2016) mit neuen Kompositionen, entstanden in Paris im März 2016, und Arrangements einiger Volkslieder!

“Tonč unrasiert”
Eine neue Band mit rockigem Repertoire… Feinig singt!

Mit Primus Sitter ist ein Gitarrengigant an Bord, Kurti Seppele-auch Gitarrist, und das keineswegs zweiter, spielt Rhytmus-Gitarre, Pedal Steel und akustische Gitarre; Paul Zewell am Schlagzeug sowie Rudi Pravda an der Percussion sorgen für den Drive; seit Mai mit dabei: Marie-Elaine Malowerschnig am Bass! ….eine Cover Band? Ja und nein, alles wird abgeklopft auf Sinn und Spass, auf die ehrliche Botschaft die uns Texte von Bob Dylan, oder schelmische Geschichten von Johnny Cash, aus den Tiefen des Unterbewusstseins kommende Songs von David Bowie, knackige Funklicks von Prince geben; um einfach Musik zu machen. Es sind einfach die Gesangs-Heroes von Feinig, manche seit jeher, manche erst seit Monaten, die Geschichten dazu hören sie auch bei den Konzerten!

Robert Jukič
Robert Jukič ist in Slowenien und darüber hinaus einer der kreativsten und vielseitigsten Musiker.
Er schreibt Texte und denkt sich Projekte aus, die nicht alltäglich sind, mit Themen, die sonst unter den Teppich gekehrt werden…und das auf höchstem künstlerischen Niveau. www.robertjukic.com Falls ich gebraucht werde, bin ich immer gerne dabei!

 

Vlado Kreslin
Eine Ethno-Rock Legende, in Slowenien ein Star, den jeder kennt, und dessen Lieder die Jugend auswendig kann; mit Martin Krpan, einer Rock Gruppe, stark verwoben mit den gesellschaftlichen Umbrüchen der letzten Jahre Jugoslawiens, wurde Vlado Kreslin bekannt, um nach dem Zerfall der Band (1991) als Solokünstler sehr erfolgreich weiter zu arbeiten, mit der Band Mali Bogovi und der Ethno-Gruppe Beltinška Banda. Bei “Mali Bogovi” (kleine Götter) seit 2013 an der Hammond Orgel, E-Piano, Backing Vocal

www.kreslin.com

 

Max Müller
Max Müller im deutschsprachigen Raum vorzustellen ist eigentlich nicht notwendig. Bei den Rosenheim Cops ist er seit 2000 als Michi Mohr unterwegs, er hat aber auch Gesang studiert, und so gibt es “Around the World”, eine Performance die musikalisch einmal um die Welt geht…
Mit Max Müller, Klaus Lippitsch und Tonč Feinig!

 

Zurzeit vorwiegend als Duo unterwegs, und zwar Daniel Nösig-trumpet, und Tonč Feinig-piano.

Der Musiker, Komponist und Produzent Anton Tonč Feinig, geboren 1971 in Klagenfurt, vereint in seiner Musik verschiedenste Stile, Genres, Regionen und Menschen. Als Kunstschaffender aus der zweisprachigen Region Kärntens setzt er sich für einen regen kulturellen Austausch im Alpe-Adria Raum ein, überwindet auf diese Weise tradierte Grenzen und schlägt in mannigfaltiger Art Brücken. Durch seinen kreativen Umgang mit der Gespaltenheit und den Verwerfungen in seinem regionalen Umfeld will Feinig Wege ergründen und stärken, die das Miteinander fördern.
Auf musikalischer Ebene setzt sich Feinig über sämtliche Genregrenzen hinweg und lässt sich nicht auf einen bestimmten Musikstil festlegen. Seine langjährige Schaffenszeit als Pianist wird stark von der Jazztradition geprägt. Sein Jazzstudium in Klagenfurt und später in Den Haag sieht er als Schlüssel zum eigentlichen Zweck; nämlich durch größtmögliches Musikverständnis aus dem Herzen kommende Musik zu machen. Mehr noch als die äußere Spannung, die sich durch das Verhältnis Tradition versus Moderne ergibt, kommt es bei Feinigs Arbeit darauf an, die vielen Einflüsse, die er in seiner Kindheit und Jugend erfahren hat, miteinander zu konsolidieren, zu verbinden. Die Offenheit des Jazz einerseits und die starreren Formen der klassischen Musik und der Volksmusik andererseits sind Ansporn für ihn, altbekannte Muster aufzubrechen, um sie dann wieder in flexiblere Kompositionen und Arrangements zu gießen. Und so die Melodien in eine Sprache zu übersetzen, die Improvisation zum inklusiven Teil des Musizierens macht. Dementsprechend sucht Feinig stets das Verbindende in der Musik, was in seinen unterschiedlichen Projekten hör- und sichtbar wird.
Neben dem Tonč Feinig Quartett, mit dem er als Bandleader die Alben We´ll See (2001) und Bite (2004) herausbrachte, ist besonders die Band Fine Noise hervorzuheben, in der er zusammen mit dem österreichischen Jazztrompeter Daniel Nösig, dem österreichischen Schlagzeuger Mario Gonzi und dem New Yorker Sänger Miles Griffith spielte. In ihrer 5-jährigen Zusammenarbeit schufen Fine Noise die Alben Fuzzroom(2008) und Live at Step (2010), an denen Feinig für die Arrangements mitverantwortlich war und auf denen er an Fender Rhodes, Hammond Orgel und Klavier zu hören ist.
Weitere Beispiele für Feinigs Vielseitigkeit sind seine Kooperationen mit dem Schlagzeuger Thomas Käfel und dem Bassisten Peter Kastner, in denen er seiner Passion für Funk und für ausgefallene Bandnamen nachging. So entstanden mit FKK (Feinig/Kastner/Käfel) einige Aufnahmen, wobei zwei Singles auf Feinigs eigenem Label tončtone records erschienen.
Auch die 2015 erschienene CD Südöstlich – Morju naproti darf hier nicht unerwähnt bleiben. Gemeinsam mit dem Jazz ´n world Percussionisten und Schlagzeuger Klausi Lippitsch schaffte Feinig auf diesem Album zum einen ein atmosphärisch-klangliches Gefüge und zum anderen groovig-treibende Kompositionen, welche an Streifzüge durch Wälder und über Bergrücken erinnern.
Feinig geht in seiner künstlerischen Verwirklichung stets spannende persönliche Bindungen ein und vereint regionale, sprachliche und kulturelle Besonderheiten in seinem Repertoire. Erwähnenswert in diesem Kontext ist sein Zusammenwirken mit namhaften Künstlern aus dem slowenischen Raum wie Vlado Kreslin und Robert Jukič. Robert Jukič ist auch Bandmitglied des Tonč Feinig Trios und auf der aktuellen CD Tonč Feinig Trio 2 (2016) zu hören. Nach dem 2012 erschienenen ersten Album des Tonč Feinig Trios Live at the Jazzclub Kammerlichtspiele spielt auf dem zuletzt erschienenen Tonträger neben Feinig und Jukič der Klagenfurter Schlagzeuger und Komponist Klemens Marktl.
Feinig verkörpert durch seinen vereinigenden Zugang zur Musik einen sehr positiven Ansatz, mit dem er ein breitgefächertes Publikum aller Altersklassen und sozialer Schichten anspricht, wodurch sein Werk nicht in einer musikalischen Ecke liegen zu bleiben droht. Zudem schafft es der Künstler mit seinen Kooperationen und Projekten den Bogen zwischen Regionalität und Globalität zu spannen. Der Aspekt des Lokalen spiegelt sich, neben seinem Zusammenspiel mit diversen Kärntner Chören (Singgemeinschaft Oisternig, Quintett Oisternig, Voxon, Mešani pevski zbor/Gemischter Chor Bilka, MGV Petzen u.a.), auch in seiner Arbeit als stellvertretenden Kulturbeirat im Kärntner Kulturgremium wieder. Hierbei setzt sich der Musiker für die reiche Kultur- und Musikszene Kärntens ein, vor allem im Zusammenhang ihrer medialen Präsenz in Radio- und Fernsehsendungen des ORF Landesstudios Kärnten. Zudem ist es Feinig wichtig, sein Wissen und seine Erfahrungen an andere KünstlerInnen weiterzugeben. In diesem Sinne gestaltet er regelmäßig Workshops, so z.B. bietet er seit 2008 in Tainach/Tinje Gesangskurse vorwiegend für SängerInnen aus dem Kärntner-slowenischen Kulturraum an.

Beim Carinthischen Sommer war Tonč Feinig bereits mehrfach zu Gast. Sein gemeinsames Projekt mit Thomas Fheodoroffs Ensemble Prisma und dem Schlagzeuger und Arrangeur Reinhold Schmölzer beim Picknick Konzert in Damtschach 2017 ist vielen noch in bester Erinnerung.

AustriaSloveniaEnglish